Kapverden – Windsurfen und Chillen – Die Fakten

Die Anreise

Kapverden ist per Flug von den meisten Deutschen Flughäfen in ca.      6 – 8  Stunden gut zu erreichen. Von Deutschland fliegt die TUI und TAP. Für die Einreise braucht ihr einen Pass (mind. 6 Monate gültig) und ein Visum. Das Visum kostet ca. 40 Euro und kann entweder vorher schon beantragt werden, über das Auswärtige Amt oder über die Botschaft von Cap Verden. Das Visum kann aber auch bei Ankunft in Sal am Flughafen noch beantragt werden. Hier sollte der Reisende aber etwas Geduld mitnehmen.

Lage

Die Kapverdischen Inseln liegen ca. 500 km westlich von Senegal, mitten im Atlantischen Ozean.                                                                                       100_3155Die Insel Sal ist geprägt durch Sandwüste und trockene Täler. Da die Insel sehr flach ist, regnet es auf dieser Insel so gut wie nie. Sonne pur und das jeden Tag. Die Temperaturen liegen im Durchschnitt zwischen 20  und 25°C.

Santa Maria

Santa Maria liegt am südlichsten Ende von Sal. Ich empfinde Santa Maria als perfekten Ort um seinen Windsurfurlaub zu Verbringen. Neben verschiedenen Surfstationen, gibt es auch noch Angebote zum Wasserskifahren, Reiten (allerdings hab ich da noch keine Pferde gesehen) Ausflüge etc. Vom Flughafen kommend, kurz vor der Einfahrt nach Santa Maria ist eine große Hotelanlage entstanden, die für Pauschaltouristen gebaut wurde. Da Pauschaltourismus nix für mich ist, hab ich dazu leider auch keine Infos. Ich hab mal einen Flyer gesehen für Haibeobachtungen.  Auf diesem war zu lesen: wenn man keinen Hai zu Gesicht bekommt dann gibt es Geld zurück. Nachdem ich ja eine leichte Haiphobie habe und auch noch Windsurfer bin, musste ich das nicht haben. 100_3195 100_3292       Santa Maria hat wunderschöne Kilometerlange Strände. Für mich gehören diese Strände, zu den wohl schönsten die ich gesehen habe.

Essen und Trinken

Was mir besonders an Santa Maria gefällt, sind die kleinen Restaurants und die kleinen Lädchen. Die Verkäufer der Lädchen sind manchmal etwas anhänglich, aber immer freundlich. Die meisten Getränke kosten zwischen 1 und 2 Euro. Ein Mittagessen gibt es schon für 5 Euro. In den richtig guten Restaurants ist es entsprechend höher. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass die kleineren Restaurants ein sehr gutes Essen haben, für weit unter 20 Euro.  Die Währung ist der ESCUDO (ECV). Was mich absolut umgehauen hat, waren die Mojitos und Caipis. Ich hab noch nie so gute Mojitos und Caipis wie in Santa Maria getrunken. 100_3445100_3456 Am Abend ist im Zentrum richtig was los, das schaulaufen beginnt. das Zentrum erwacht und aus den Bars klingt der typische Kapverdische Sound. Ich empfehle jedem, einfach mal rein zu gehen. Geht auch mal in Bars rein, die von außen unscheinbar aussehen. Ich habe da nur gute Erfahrungen gemacht. Besonders, wenn ich mal wieder einen Tag erwischt habe an dem es Live Gesang gab. Trotzdem sollt man eine Gesunde Mischung an Vorsicht mitbringen, besonders bei Damen mit dem Spruch „Your my best friend“. Ich glaub das muss ich jetzt nicht Näher ausführen. Ich hatte nie Probleme, obwohl ich mich immer überall in die Mengen gemischt hab und auch ab und an alleine unterwegs war.

Der Fischmarkt

Der Fischmarkt hat bei mir eine besondere Faszination ausgelöst.100_3251 100_3252 100_3255100_3518 100_3533 Am Vormittag, bringen die Fischer ihren frischen Fang zum Steg. Auf diesem Steg werden die Fische direkt zerlegt und an die wartenden Restauranteinkäufer und auch Privatkunden sofort weiterverkauft. Frischer geht es einfach nicht. Die wohl am meisten von mir gesehenen Fische waren  Wahoo und Thunfische. Ich bin kein Fischesser, auf Sal bin ich allerdings ein begeisterter Fischesser. Die Kühlkette ist für uns Europäer Gewohnheitssache. Funktioniert aber anscheinend.

100_3186

100_3198 100_3200

Windsurfen

Die beste Zeit zum Windsurfen, ist zwischen November und Juni. In dieser Zeit, weht der starke Passatwind. Traumhafte Bedingungen. Wenn bei uns das ekelhafte Wetter beginnt, ist die beste Zeit nach Santa Maria zu verschwinden. Der Wind weht in Santa Maria leicht ablandig. An manchen Tagen kann es auch zu einem Shorebreak kommen. Weiter draußen wird man von einer schönen Dünungswelle erwartet. Die Windstärken waren in der Zeit wo ich da war (meist im Februar) zwischen 3 und 5 Bft. Ein super Revier für Aufsteiger und Fortgeschrittene. Hier ist sowohl Flachwasserheizen, wie auch Welle möglich. Wer den absoluten Kick sucht, sollte nach Ponta Preta fahren. Ponta Preta gehört zu den besten Wavespots der Welt. Hier trainieren die Profis. 100_3472 100_3479 100_3483   Ich werde immer wieder zurückkehren zu diesem Ort, besonders wenn bei uns die schmuddlige Zeit beginnt. Wart ihr schon mal auf Sal? Was habt ihr für Erfahrungen auf Sal gemacht? Wie gefällt euch der Bericht? Freue mich über Antworten von euch.

Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen…

4 Gedanken zu „Kapverden – Windsurfen und Chillen – Die Fakten“

    1. Hallo Franzi,

      das ist es auch 🙂 Sehr entspannend 🙂 Wenn du planst hinzufliegen, sag Bescheid, ich könnte dir auf Sal Adressen und Infos besorgen.
      LG Ray

  1. Hallo zusammen,
    Adressen und Infos zu Übernachtungsmöglichkeiten und entspannten Urlaub mit Preisen für essen und trinken und Übernachtungen -auch gerne privat -, evtl. Inselhopping wäre toll.
    Ich möchte 3 Wochen im November günstig dort urlauben.
    Flughafennähe Düsseldorf . 26.07.2016

    lieben Dank für viele Infos

    1. Hallo,

      kommt drauf an auf welche Insel du möchtest. Ich selber war immer aus Sal in Santa Maria. Kommt auch immer auf die Interessen an.
      Da ich da immer nur beim Windsurfen war kann ich dir auch nur hier was erzählen. Wir haben Flüge immer über Tui gebucht und und haben hier http://www.pezi-huber.com/aparthotel-ponta-preta-sal/ die Appartments gebucht. Gibt einige Bars in denen es Abends recht lustig wird mit den Einheimischen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow us on Facebookschliessen
oeffnen